Wie viel darf ein Gärtner kosten?

Ein Gärtner bzw. ein Gartenlandschaftsbauer wird pro Stunde mindestens EUR 50,00 zzgl. MwSt. berechnen, da er als Freiberufler oder gewerblicher Anbieter ansonsten nicht überlebensfähig ist. Gärtner ohne eigene Ausstattung die hauptberuflich dem Gewerbe nachgehen werden auch nicht unter 40 Euro die Stunde berechnen. Grund sind neben den häufigen Leerlaufzeiten im Winter sowie bei schlechter Witterung auch Krankheitszeiten, Altersvorsorge, Versicherungen und sonstige Betriebskosten. Ein Stundensatz für einen Gärtner von rund 70,00 Euro zzgl. MwSt. halte ich für durchaus seriös und marktüblich.

Nicht jeder Gartenbesitzer ist in der Lage, einen Grillplatz anzulegen, alle Gartengeräte vorzuhalten und sich regelmäßig um Rückschnitt, Mäharbeiten usw. zu kümmern. Ein Gärtner kann die nötigen Arbeiten schnell und bequem für Dich erledigen. Aber was darf ein Gärtner kosten? Welche Arbeiten übernimmt er und welche Folgekosten entstehen?

 

Welche Arbeiten übernimmt ein Gärtner für Dich?

Generell kann man einen Gärtner mit allen Aufgaben betrauen, die im Garten anfallen. Meist werden sie gebucht für Vertikutierarbeiten, Anlage von Rasenflächen oder Hecken, Pflanzungen oder Rückschnitt. Auch die Gartenanlage kann von einem Gartenbaubetrieb gemacht werden. Hier geht es meistens um Beeteinfassungen, Grillplätze, Wegegestaltung, Mauern oder Teiche.

Gärtner hat Maschinen zur Gartengestaltung

Wie viel Stundenlohn darf ein Gärtner kosten?

Hier kommt es auf die Art und den Umfang der Arbeiten an, um einzuschätzen, wie viel Gärtner kosten. Viele Gartenbaubetriebe und Landschaftsgärtner arbeiten mit einem Stundenlohn, der durchschnittlich zwischen 50 und 70 Euro liegt. In den günstigeren Wohngegenden (z.B. Ostdeutschland) liegt man oft bei Bei regelmäßigen Arbeiten kann man aber auch ein Abo abschließen, sodass der Gärtner wöchentlich bestimmte Arbeiten zu einem Festpreis erledigt. Günstiger wird es für Dich, wenn ein benachbarter Jugendlicher oder Rentner Dir bei den regelmäßigen Arbeiten für ein Taschengeld aushelfen kann. Dann entfällt auch eine Anfahrtspauschale, die gewerbliche Anbieter oft verlangen.

Allerdings musst Du bedenken, dass Du dann auch für die Entsorgung der Grünabfälle selbst verantwortlich bist. Diesen Service übernimmt ein Garten- und Landschaftsbaubetrieb häufig, wenn auch gegen Gebühr. Pro Kubikmeter Grünabfall können leicht 35-45 Euro anfallen, denn auch bei der Grünannahmestelle können Gebühren verlangt werden. Wenn du aber keinen Kompost hast oder nicht mulchen kannst, ist die Entsorgung durch einen Anbieter vielleicht besser für Dich.

Der Lohn hängt generell auch stark davon ab, ob Maschinen benötigt werden. Oft ist dies nicht im Preis enthalten und wird nur nebenher erwähnt, dass ein entsprechender Zuschlag anfällt. Achte hier darauf, dass Du bei verschiedenen Angeboten auch wirklich das komplette Paket vergleichst inkl. Maschinen, Material und ggf. Entsorgung.

 

Gärtner Kosten für Gartengestaltung

Wenn es nicht nur um die regelmäßigen Arbeiten oder Rückschnitt geht, dann kann ein Gartenbaubetrieb auch die Gartengestaltung übernehmen. Hier fallen für den Gärtner Kosten pro Projekt oder auch pro Quadratmeter Garten an. Welche Bezahlung schließlich anfällt, ist oft Verhandlungssache. In die Preise für Gartengestaltung fließen folgende Kosten mit ein:

  • Kosten für die Planung
  • Materialkosten (Baumaterial, Pflanzen, Kübel usw.)
  • Arbeitslohn
  • Leihgebühr für große Geräte / Maschineneinsatz

Grundsätzlich rechnet man pauschal für eine ganze Gartenanlage mit Planung mit ungefähr 15-20% des Hausbaupreises. Dabei sind natürlich die Ausgangslage und die gewünschten Elemente entscheidend dafür, wie viel die Anlage letztlich genau kostet. Man kann pro Quadratmeter Gartengestaltung im Schnitt mit 35 bis 100 Euro kalkulieren. Hanglagen sind generell teurer, besonders, wenn das Gelände noch terrassiert oder drainiert werden soll.

Gartengestaltung durch den Gärtner

Bei besonderen Arbeiten kann ein Gärtner mehr kosten

Außergewöhnliche Arbeiten, wie das Rücksetzen einer Hecke auf den Stock oder eine Baumfällung können ebenfalls teurer sein. Baumfällungen mit Klettertechnik gehen schnell pro Baum in einen höheren dreistelligen Bereich. Der Stundenlohn wird ebenfalls höher, wenn es sich bei deinem Garten um ein Hanggrundstück handelt oder wenn besonderes Gerät benötigt wird, das der Gartenbauer vielleicht sogar ausleihen muss. Das ist z. B. bei einem Bagger oder einer Erdfräse der Fall. Bei Hecken wird meist pro Meter Hecke gerechnet. Ein normaler Rückschnitt kostet etwa zwei bis vier Euro pro Meter Hecke.

Wenn Du einen Teich anlegen lässt, können die Kosten sehr stark steigen. Dies ist wiederum abhängig von der Größe des Teichs und von den eingesetzten Materialien, dem Pflanzen- und evtl. Fischbesatz, den Du haben möchtest. Pro Quadratmeter Teich kannst du mit ungefähr 80 bis 300 Euro rechnen.

Doch wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe

Ist der Garten einmal angelegt, kommen für einige Gartenelemente fast keine Folgekosten auf Dich zu, für andere aber umso mehr. Vor allem Rasenflächen werden dabei meist unterschätzt, denn sie haben einen hohen Pflegeaufwand. Sträucher, Hecken und Bäume müssen regelmäßig zurückgeschnitten werden. Plane auch diese Kosten mit ein, wenn Du einen Garten anlegen lässt und schon weißt, dass Du wenig Zeit für die Pflege des Gartens hast. Wenn Du viel Geld sparen möchtest, lohnt es sich immer, zunächst im Freundes- und Bekanntenkreis, oder bei Nachbarn um Hilfe zu fragen. Meist findet sich jemand, der gerne ein Gartenprojekt in seiner Freizeit für kleines Geld betreuen will und vielleicht beruflich dazu vorgebildet ist.

Tipp: Vielleicht kannst Du auch mit den Nachbarn Leistung gegeneinander tauschen. Du hilfst Ihnen bei Festen oder Bauarbeiten und sie Dir im Garten.

Die meisten deutschen Hausbesitzer geben rund 250 Euro pro Jahr für den Garten aus (vergl. Statista) und pflegen diesen somit selber.

5 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen klaren Beitrag zu den Kosten eines Gärtners. Sehr gut formuliert und ich konnte es sehr gut verstehen. Damit werde ich vorgehen.

  2. Hallo,
    Ich bedanke mich für den Artikel – ich finde ihn informativ – solide recherchiert und umfassend erklärt- Besten Dank
    Joachim – Düsseldorf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*