Mini-Kettensäge Test – Die besten im Vergleich

Du möchtest eine Einhand-Kettensäge kaufen? In unserem Test haben wir die besten Mini-Kettensägen intensiv verglichen. Wir erklären dir, auf was es bei einer Einhand-Mini-Kettensäge ankommt, welche Unterschiede es gibt und welcher Gehölzschneider der richtige für dich ist.

Mini-Kettensäge Vergleich

Die Auswahl ist groß, weshalb unsere Mini-Kettensägen Vergleichstabelle dir bei der Entscheidung helfen wird. Anhand der Kriterien aus unserem Einhand-Kettensägen Test findest Du schnell das passende Modell.

Empfehlung
Kleines Kraftpaket
Für kleine Arbeiten
Für sehr kleine Äste
Produkt
WORX WG324E.9
Makita DUC122Z
Bosch NanoBlade AdvancedCut
Bosch EasyCut
Testergebnisse
Sägeleistung am Ast
Sägeleistung am Ast
Gut (Auch dicke Äste)
Sägeleistung am Ast
Sehr gut (Auch dicke Äste)
Sägeleistung am Ast
Mittelmäßig (Keine dicken Äste)
Sägeleistung am Ast
Akzeptabel (eher kleine Äste)
Eigenschaften
Schwertlänge
Schwertlänge
13 cm
Schwertlänge
12 cm
Schwertlänge
7 cm
Schwertlänge
7 cm
Gewicht
Gewicht
1.8 kg
Gewicht
2 kg
Gewicht
1.1 kg
Gewicht
1 kg
Ausstattung und Funktion
Automatische Kettenölung
Automatische Kettenölung
Nein
Automatische Kettenölung
Ja
Automatische Kettenölung
Ja
Automatische Kettenölung
Ja
Handschutz
Handschutz
Ja
Handschutz
Ja
Handschutz
Nein
Handschutz
Nein
Bedienung
Rechtshänder
Rechtshänder
Ja
Rechtshänder
Ja
Rechtshänder
Ja
Rechtshänder
Ja
Linkshänder
Linkshänder
Ja
Linkshänder
Nein
Linkshänder
Ja
Linkshänder
Ja
Akku
Akku-Spannung
Akku-Spannung
20 V
Akku-Spannung
18 V
Akku-Spannung
18 V
Akku-Spannung
12 V
Preis
ab € 95,12
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ab € 131,67
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ab € 96,98
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ab € 83,48
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Die Preise sind inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten.

Empfehlung: Worx WG324E Mini Kettensäge

Im Praxistest hat uns die Handkettensäge von Worx mit einer guten Sägeleistung für den regelmäßigen Einsatz im Garten überzeugt. Auch bei dickeren Ästen hat der Testsieger von Worx keine Probleme.

Empfehlung
WORX WG324E.9

Die Worx hat für den guten Preis eine gute Ergebnis beim Sägen von Ästen gezeigt. Unserer Meinung nach ist die Worx Mini-Kettensäge der perfekte Begleiter für die Gartenarbeit.

Von großem Vorteil ist auch die Möglichkeit die kleine Kettensäge mit der linken oder rechten Hand zu bedienen. Möglich mach diese gute Handhabung das der Handgriff und die von beiden Seiten erreichbare Sicherungstaste. Das ist nicht nur für Linkshänder relevant, sondern auch, wenn ein Ast im Baum schwerer erreichbar ist.

Ein kleiner Nachteil ist die Kettenschmierung, welche nicht automatisch funktioniert. Die Kette muss per Tröpfchen auf die Kette selbst geölt werden.

Kleines Kraftpaket: Makita DUC122Z

Die beste Schnittleistung hat unserer Meinung nach die Makita DUC122Z Mini-Kettensäge im Test gemacht. Leider hat die Qualität einen recht hohen Preis.

Kleines Kraftpaket
Makita DUC122Z

Beim Sägen im Garten schafft die Mini-Kettensäge von Makita die dicksten Äste. Durch den zweiten Handgriff kann zusätzlich mehr Druck auf das Schwert ausgeübt werden, was die Sägeleistung noch mehr verbessert.

Die Handkettensäge hat eine gute Schnittleistung und im Vergleich auch eine schnelle Schnittgeschwindigkeit bei dickeren Ästen, ist dafür jedoch im Vergleich auch das schwerste Gerät. Weiter von Vorteil ist die automatische Kettenspannung und die automatische Kettenschmierung. Im Lieferumfang war im Lieferumfang sogar Kettenöl enthalten, was nicht selbstverständlich ist. Das kann natürlich je nach Angebot variieren.

Im Gegensatz zu anderen Modellen ist die Makita Mini-Kettensäge auch weniger handlich. Durch die doch große Bauweise lassen sich enge Stellen recht schwer erreichen und die Handhabung wird eingeschränkt, was ein Nachteil ist. Zudem kann die Makita Mini-Kettensäge nur mit der rechten Hand bedient werden. Der Griff lässt sich nicht um montieren und auch die Sicherungstaste ist nur einseitig erreichbar.

Für kleine Arbeiten: Bosch NanoBlade AdvancedCut

Die Bosch NanoBlade AdvancedCut ist im Vergleich sehr leicht und kleine, hat im Test allerdings deutlich weniger überzeugt, als wir erwartet hätten. Mit einer mäßigen Sägeleistung und einer recht kurzen Schnittlänge eignet sich die Bosch Mini-Kettensäge eher für kleine Arbeiten im Garten.

Für kleine Arbeiten
Bosch NanoBlade AdvancedCut

Die Bosch AdvancedCut ist maximal für mitteldicke Äste verwendbar. Bei dicken Ästen wird schon das recht kurze Schwert ein Problem und auch die Sägeleistung reicht nur bedingt aus. Beim Ablängen von Ästen ein Problem. Dafür ist die Kettensäge sehr klein und sehr handlich. Der Kettenwechsel ist hier enorm leicht und eher ein Sägeblattwechsel. Es wird einfach das Blatt komplett ausgetauscht. Auch ist die Mini-Kettensäge beidhändig bedienbar.

Sehr feine Arbeiten: Bosch EasyCut

Die kleine Variante der Bosch NanoBalde Kettensäge, Bosch EasyCut, hat uns bei der Gartenarbeit im Test wenig überzeugt. Unserer Meinung nach die die Sägeleistung für den Preis viel zu gering. Auch hier ist die Schnittlänge sehr kurz, was von großem Nachteil ist. In Blick auf die Schnittleistung solltest du nach unseren Erfahrungen lieber den größeren Bosch AdvancedCut kaufen.

Für sehr kleine Äste
Bosch EasyCut

Die kleine Bosch EasyCut eignet sich mehr als Ersatz für eine Stichsäge. Selbst beim Entasten von kleinen Ästen hat die Mini-Kettensäge von Bosch Schwierigkeiten. Durch das handliche Design können mit dem kleinen Gerät jedoch sehr feine Arbeiten durchgeführt werden. Die Mini-Kettensäge eignet sich eher für kleine Gehölze, Sträucher oder als Werkzeug für Holzarbeiten.

Von Vorteil ist, dass auch diese Bosch Mini-Kettensäge mit beiden Händen bedient werden kann. Auch haben wir bei diesem Modell einen sehr leichten Sägeblattwechsel und brauchen keine Kettenschmierung.

Video zum Mini-Kettensägen Test

Mini-Kettensäge Ratgeber

Sicherlich möchtest du mehr, als nur Fakten über die kleinen Gehölzschneider erfahren. Schauen wir uns daher das Thema Mini-Kettensägen etwas näher an. Dabei klären wir auch, auf welche Punkte du beim Kauf einer Einhand-Kettensäge achten solltest.

Was ist eine Mini-Kettensäge?

Eine Mini-Kettensäge ist, wie der Name schon beschreibt, eine kleine Kettensäge. In der Regel wird diese mit einem wiederaufladbaren Akku betrieben. Im Vergleich zu normalen Kettensägen haben die kompakteren Gehölzschneider mehrere Vorteile, welche sich im Test als sehr praktisch erwiesen haben:

  • Geringes Gewicht
  • Einhändige Bedienung
  • Ideal: Beidhändige Bedingung

Im Gegensatz zu großen Kettensägen, wiegen die Mini-Kettensägen deutlich weniger. Die getesteten Mini-Kettensägen haben alle ein Gewicht von maximal 2,5 Kilogramm. Damit haben die Gartengeräte den Vorteil, dass sie sehr gut tragbar sind.

Mini-Kettensäge von Worx im Text am Astschnitt

Durch das geringe Gewicht und die kompakte Bauweise sind Mini-Kettensägen auch einhändig bedienbar. Daher werden die kleinen Kettensägen auch oft Einhand-Kettensägen genannt. Mit einer normalen Kettensäge sollte nicht einhändig gearbeitet werden, da dies gefährlich werden kann.

So kannst du mit einer Hand der Ast gehalten und mit der anderen Hand und der mini Kettensäge der Ast abgetrennt werden.

Einige Gehölzsägen aus dem Test konnten auch beidhändig bedient werden. Heißt mit der rechten und linken Hand. Das ist sehr praktisch, wenn ein Ast schwerer erreichbar ist.

Wofür brauchst du eine Mini-Kettensäge?

Je nach Modell gibt es Mini-Kettensägen für unterschiedliche Einsatzzwecke. Primär sind die kleinen Kettensägen für Sägearbeiten im Garten gedacht. Dort dient die Mini-Kettensäge dazu kleine bis mitteldicke Äste abzutrennen bzw. zum Entasten. Ein weiterer sehr praktischer Einsatzzweck ist das Schneiden von Brennholz.

  • Entasten
  • Baumschnitt / Baumpflege
  • Brennholz schneiden

Besonders bei Büschen, Sträuchern oder Obstbäumen ist das relevant. Auf dieses Augenmerk haben wir uns in unserem Mini-Kettesägen Test auch konzentriert. Bei vielen Herstellern tragen die Gartengeräte auch den Namen Gehölzschneider.

Es gibt mini Kettensägen, welche ein etwas feineres Blatt haben. Mit diesem lassen sich auch Holzarbeiten durchführen wie zum Bespiel das zuschneiden von Bretten. Hierbei ist die Anwendung ähnlich wie bei einer Stichsäge. Unserer Meinung nach dienen diese Modelle auch mehr als Werkzeuge für Heimwerker, statt als Gartengerät.

Welchen Antrieb haben Mini-Kettensägen?

Bei Mini-Kettesägen gibt es fast nur Geräte mit Akku-Antrieb. Auch bei normalen Kettensägen haben sich akkubetriebene Modelle stark durchgesetzt. Dort gibt es jedoch auch noch Benzin- und Elektro-Kettensägen.

Die Akku-Leistung variiert hier je nach Gerät und Akkusystem. Dabei geht die Akku-Leistung von 12V bis hin zu 20V. Die Akkulaufzeit hängt auch von der Akkukapazität in Ah ab.

Die meisten Mini-Kettensägen haben einen Akku

Bei Mini-Kettensägen wäre ein Benzin- oder Kabelantrieb unpraktisch und würden den Vorteil der Mobilität zu Nichte machen. Ein Benzingerät würde durch den Tank für das Benzin auch eher unpraktisch sein. Auch steigt das Gewicht bei einem mit Benzin betriebenen Gerät im Vergleich zu einer Säge mit Akku in der Regal an.

Da die Geräte mit Akku ohne Kabel und damit schnurlos sind, können diese sehr mobil eingesetzt werden und sind gut tragbar.

Unser Tipp: Kauf dir einen Ersatzakku bzw. zweiten Akku und du bist genauso flexibel wie mit einer Benzinkettensäge. Ist der Akku am Gerät leer, kannst du einfach den Wechselakku eintauschen.

Wie viel wiegt eine Mini-Kettensäge?

Das Gewicht einer Mini-Kettensäge variiert natürlich je nach Modell und Hersteller. Auch die Akkus haben unterschiedliche Gewichte. Im Test der Einhand-Kettensägen hat sich jedoch gezeigt, dass kein kleiner Gehölzschneider das Gewicht von 2,5 Kilogramm überschreitet.

Natürlich ist ein geringes Gewicht bei einer Mini-Kettensäge von großem Vorteil. Je leichter die kleine Kettensäge, desto besser kann das Gerät mit nur einer Hand bedient werden. Ist der Akku kleiner, stört dieser natürlich auch noch weniger bei der Sägearbeit, was besonders bei der Anwendung in Bäumen oder Büschen relevant ist.

Wie laut ist eine Mini-Kettensäge?

Die meisten kleinen Motorsägen aus dem Test sind im Vergleich zu einer großen Kettensäge recht leise. Bei den meisten Modellen ist damit ein Gehörschutz auch nicht zwingend notwendig. Der Antrieb per Akku macht die Geräte deutlich leiser, als ein Gerät, welches mit Benzin betrieben wird.

Welchen Schutz sollte eine Mini-Kettensäge haben?

Mini-Kettensägen sind nicht ungefährlich und können zu schweren Verletzungen führen. Um dem vorzubeugen, solltest du auf einen Sicherheitsstandard beim Kauf einer Mini-Kettensäge achten.

Die Mini-Kettensäge sollte mindestens einen Sicherheitsschalter haben. So müssen zwei Knöpfe bedient werden, bevor die Mini-Kettensäge startet. Das gewährleistet, dass die Kettensäge nicht versehentlich startet.

Einige getestete Mini-Kettensägen hatten auch ein Schutz über der Kette bzw. dem Sägeblatt. Dies erhöht auch den Sicherheitsstandard und verhindert, dass du in die Sägekette kommst. In der Regel ist dieser Schutz klappbar, so dass er beim Sägen von Gehölz nicht im Weg ist.

Zusätzlich ist noch ein Handschutz von Vorteil um das Verletzungsrisiko zu mindern.

Technisch sollte die Mini-Kettensäge eine Kettenbremse haben, welche auch als Rückschlagschutz bezeichnet wird. Rutschst du mit der Säge ab, sollte die Kette sofort stoppen.

Auch wenn die Mini-Motorsägen klein sind, sollte die Leistung und das Verletzungsrisiko nicht unterschätzt werden. Auch die kleinen Kettensägen können große Verletzungen verursachen. Es ist natürlich ratsam mit angemessener Schutzkleidung zu arbeiten. Das wäre unter anderem Schnittsichere Kleidung, Handschuhe sowie eine Schutzbrille. Auch ein Gehörschutz kann ratsam sein, jedoch ist die Lautstärke bei Mini-Motorsägen deutlich geringer, als bei den großen Modellen.

Ist eine beidhändige Bedingung bei einer Mini-Kettensäge wichtig?

Wir wurden beim Test der Mini-Gehölzsägen davon überzeugt, dass eine beidhändige Bedingung der Sägen sehr vorteilhaft ist.

So sind die Geräte nicht nur für Linkshänder nutzbar, sondern du kannst auch als Rechtshänder mit der linken Hand sägen. Durch die Leistungsklassen der Mini-Kettensägen hat sich beim Testen gezeigt, dass es funktioniert. Damit kannst du auch schwer erreichbare Stellen im Baum oder Busch gut erreichen.

Beidseitig erreichbare Sicherungstaste

Wichtig dafür ist, dass der Griff der Mini-Kettensäge von beiden Seiten gefasst und die Sicherungstaste mit von beiden Seiten aus erreichbar ist und gedrückt werden kann.

Welche Schwertlänge ist bei einer Mini-Kettensäge sinnvoll?

Je länger die Schwertlänge bei einer Mini-Kettensäge, desto dickere Äste kannst du sägen. Somit kommt die richtige Schwerlänge der Gehölzsäge auch auf den Einsatzzweck an. Unsere Meinung nach sollte ein Mini-Kettensäge eine Schwertlänge von 10 bis 15 Zentimeter bzw. 100 bis 150 Millimeter aufweisen.

Ist die Schwertlänge geringe, fällt auch die mögliche Schnitttiefe geringer aus, was uns im Test besonders bei den kleinen Motorsägen mit Akku gestört hat.

Welches Material kann eine Mini-Kettensäge sägen?

Mini-Kettensägen, wie auch große Kettensägen, sind für das Sägen von Holz gemacht. In unserem Test haben wir uns auch auf das sägen von Holz, primär Gehölz bzw. Äste konzentriert.

Kurze Schwertlängen erlauben nur dünne Äste

Je nach Leistung können auch kleine Mini-Kettensägen dicke Äste durchtrennen.

Teilweise schaffen die Mini-Kettensägen auch ducke Äste

Können mit der Mini-Kettensäge Wurzeln gesägt werden?

Nein, beim Sägen von Gehölz in der Nähe vom Boden ist besondere Vorsicht geboten. Mit Mini-Kettensägen darfst du nicht in der Erde sägen. Durch das kreislaufende Sägeblatt bzw. Kette wird die Erde unmittelbar in das Gerät transportiert. So verstopft die Erde die Kette und schadet der mini Kettensäge.

Auch Steine zerstören das Gerät schnell. Somit ist eine Mini-Kettensäge keine Wurzelsäge. Zum Sägen von Wurzeln ist eine Säbelsäge die richtige Wahl.

Muss eine Mini-Kettensäge geschärft werden?

Ja, die Sägekette einer Mini-Kettensäge wird mit der Zeit stumpf und muss damit geschärft bzw. gewechselt werden. Bei manchen Mini-Kettensägen aus dem Test musst die Sägekette gewechselt und nachgespannt werden, bei anderen wird einfach das komplette Sägeblatt getauscht.

Nachspannen einer Mini-Kettensäge

Es gibt auch Mini-Kettensägen, welche über eine automatische Kettenspannung verfügen. Das hat sich in unserem Praxistest als vorteilhaft erwiesen. Hier musst du nur einen Kettenwechsel durchführen, wenn die Sägekette stumpft ist und sich nicht mehr schärfen lässt.

Automatische Kettenspannung

Muss eine Mini-Kettensäge geölt werden?

Die meisten Mini-Kettensägen müssen geölt werden. Die ganz kleinen Geräte aus dem Test laufen auch ohne zusätzliches Kettenöl. Einige Sägen müssen über das Sägeblatt geschmiert werden, andere haben einen Öltank und eine automatische Kettenölung, was unserer Meinung nach sehr praktisch ist.

Manche Mini-Kettensägen müssen direkt über die Kette geölt werden

Werden die kleinen Motorsägen nicht richtig geschmiert, laufen die Geräte heißt und gehen kaputt. Daher ist immer auf eine ausreichende Kettenschmierung bzw. den Ölstand zu achten, sofern diese notwendig ist.

Mini-Kettensäge kaufen: Welcher Hersteller?

Mini-Kettensägen sind noch ein relativ junges Werkzeug, dennoch gibt es schon diverse Hersteller für Mini-Kettensägen:

  • Bosch (sehr bekannt bei den mini Kettensägen)
  • Worx
  • Makita
  • Stihl
  • Einhell

Generell empfehlen wir im Mini-Kettensägen Test Markenprodukte. Grund dafür ist die Nachhaltigkeit und Langlebigkeit der Mini-Kettensäge. Bei günstigen Marken gibt es sehr oft Probleme Ersatzteile zu bekommen und du wirst nicht sehr lange Spaß mit deiner Mini-Kettensäge haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*