Spindelmäher Test – Die besten im Vergleich

Du möchtest einen Handrasenmäher kaufen? In unserem Spindelmäher Test haben wir die besten Spindelmäher intensiv verglichen. Wir erklären dir, auf was es bei einem Handrasenmäher ankommt, welche Unterschiede es gibt und welcher Spindelmäher der richtige für dich ist.

Hallo, wir sind Olaf und Lucas - Das Team-Garten. Unsere Mission ist es dir bei Themen rund um die Gartenarbeit zu helfen. Mit Tipps, Empfehlungen und Tests sorgen wir dafür. Erfahre mehr über Olaf und Lucas

Spindelmäher Vergleich

Die Auswahl ist groß, weshalb unsere Spindelmäher Vergleichstabelle dir bei der Entscheidung helfen wird. Anhand der Kriterien aus unsere Handrasenmäher Test findest Du schnell das passende Modell.

Empfehlung
Für den großen Garten
Spartipp
Für den kleinen Vorgarten
Produkt
Gardena Comfort 400 C
Fiskars StaySharp Max
Einhell GC-HM 400
AL-KO Razor Cut 28.1 HM Easy
Schnittleistung
Schnittbreite
Schnittbreite
40 cm
Schnittbreite
46 cm
Schnittbreite
40 cm
Schnittbreite
28 cm
Schnitthöhe
Schnitthöhe
12 - 42 mm
Schnitthöhe
25 - 100 mm
Schnitthöhe
13 - 37 mm
Schnitthöhe
24 - 35 mm
Schnitthöhe verstellbar
Schnitthöhe verstellbar
Ja, 4 Stufen
Schnitthöhe verstellbar
Ja
Schnitthöhe verstellbar
Ja, 4 Stufen
Schnitthöhe verstellbar
Ja, 4 Stufen
Grasauswurf
Grasauswurf
Grasauswurf
hinten
Grasauswurf
vorne
Grasauswurf
hinten
Grasauswurf
hinten
Deflektor
Deflektor
Ja
Deflektor
Ja
Deflektor
Nein
Deflektor
Nein
Fangkorb
Im Lieferumfang
Im Lieferumfang
Nein
Im Lieferumfang
Nein
Im Lieferumfang
Ja
Im Lieferumfang
Nein
Fassungsvolumen
Fassungsvolumen
49 l
Fassungsvolumen
18 l
Fassungsvolumen
27 l
Fassungsvolumen
23 l
Passender Fangkorb
Passender Fangkorb
Passender Fangkorb
Passender Fangkorb
Passender Fangkorb
Allgemeine Spzifikationen
Gewicht
Gewicht
9.4 kg
Gewicht
23.5 kg
Gewicht
7.5 kg
Gewicht
7.7 kg
Preis
ab € 118,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ab € 242,66
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ab € 67,78
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ab € 69,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Die Preise sind inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten.

Empfehlung: Gardena

Unser Testsieger und damit unsere Empfehlung ist der Gardena Comfort 400 C*. Der Spindelmäher hat im Verhältnis über alle Testkriterien aus unserem Handrasenmäher Test die besten Ergebnisse erbracht.

Empfehlung
Gardena Comfort 400 C

Die Qualität bzw. Verarbeitung ist wirklich sehr gut und langlebig. Der Aufbau von dem Gardena Spindelmäher ist sehr einfach und schnell erledigt. Hier wird nicht mal weiteres Werkzeug gebraucht.

Ein sehr großer Vorteil von dem Gardena Spindelmäher ist, dass er klappbar ist. Somit lässt sich der Handrasenmäher auch sehr gut und platzsparend verstauen. Auch in einem kleinen Schuppen lässt er sich gut lagern. Diesen Vorteil hatte kein weiterer Spindelmäher aus unserem Test.

In der hochwertigeren Ausführung bekommst du einen Deflektor am Grasauswurf und gepolsterten Handgriff. Ein kleiner Nachteil: Der Grasfangkorb bei dem Gardena Spindelmäher muss jedoch zusätzlich gekauft werden.

Lucas sagt:
„Ich bin von einem Elektro-Rasenmäher mit Kabel auf den Gardena Spinelmäher umgestiegen. Er lagert bei mir im kleinen Schuppen und ist für die 100m² Rasenfläche ausreichend. Das Mähen ist mit dem Gardena Spindelmäher super schnell erledigt.“

Spartip: Einhell

Wer etwas weniger investieren möchte ist mit dem Einhell GC-HM 400* gut bedient. Der Handrasenmäher ist unser Testsieger nach Preis-/Leistung.

Spar-Tipp
Einhell GC-HM 400

Der Einhell Spindelmäher ist ideal für Gärten bis 250 m² geeignet. Wie man es von der Marke Einhell auch aus anderen Bereichen kennt, ist die Verarbeitung dabei nicht hochwertig, jedoch vollkommen in Ordnung. Im Dauertest haben uns die Klingen begeistert, die auch bei Regen den nassen Rasen gut schneiden. Auch ist der Spindelmäher gut zu reinigen, da alle Bauteile mit einer Bürste gut zu erreichen sind.

Für den großen Garten: Fiskars

Mit sehr hoher Qualität kommt der Fiskars StaySharp Max*. Das Luxusmodell aus unserem Test.

Luxusmodell für den großen Garten
Fiskars StaySharp Max

In der Verarbeitung hebt sich der Handrasenmäher deutlich von den anderen Modellen ab. Die Elemente sind aus Metall, was dem Spindelmäher ein gutes Eigengewicht gibt. Dadurch liegt er gut auf und lässt sich hervorragend schieben.

In den Kurven ist er etwas weniger wenig als die anderen getesteten Spindelmäher. Wir empfehlen den Spindelmäher von Fiskars eher für größere Gärten, was auch anhand der großen Schnittbreite sinnvoll ist.

Nachteil ist eindeutig der etwas höhere Preis bei dem Spindelmäher von Fiskars.

Für den kleinen Vorarten: AL-KO

Der AL-KO Razor Cut 28.1 HM Easy* Spindelmäher macht in unserem Spindelmäher-Test den günstigsten Eindruck. Die meisten Komponenten bestehen aus Kunststoff, was den Spindelmäher etwas klapprig macht. Der Handgriff und die Klingen sind natürlich aus Metall.

Für den kleinen Vorgarten
AL-KO Razor Cut 28.1 HM Easy

Durch die sehr kompakte Größe und damit auch geringe Schnittbreite, ist der AL-KO Spindelmäher sehr wendig und auch leicht. Wir empfehlen den AL-KO für kleine Vorgärten, wo der Spindelmäher nur seltener zum Einsatz kommt. Vorteil ist hier natürlich der geringere Preis im Vergleich zu den anderen Spindelmähern aus dem Test.

Video zum Spindelmäher Test

In unsrem Video zum Spindelmäher Test stellen wir dir die 4 besten Spindelmäher aus unserem Vergleich vor und gehen auf die wichtigsten Kriterien und Unterschiede ein.

Video: Spindelmäher Test

Spindelmäher Ratgeber

Mit Sicherheit möchtest du mehr, als nur nackte Fakten über Spindelmäher erfahren. Gehen wir daher etwas näher auf das Thema ein, damit du auch weißt, auf welche Punkte du beim Kauf eines solchen Rasenmäher achten solltest.

Lucas mit Testgeräten aus dem Spindelmäher-Test

Handrasenmäher oder Spindelmäher – Was ist der Unterschied?

Diese Frage können wir sehr schnell abhaken: Handrasenmäher und Spindelmäher sind im Grunde das gleiche.

Der Handmäher ist dabei jedoch die kleinste Variante des Spindelmäher. Es gibt durchaus große Spindelmäher, welche mit Motoren betrieben werden. In diesem Test geht es um die handbetriebenen Spindel- oder auch Handrasenmäher. Elektrospindelmäher haben wir ins unserem Test nicht eingeschlossen.

Neben den Begriffen Handrasenmäher und Spindelmäher, ist diese Art der Rasenmäher noch unter Spindelrasenmäher, Handmäher oder Handspindelmäher bekannt. Spindelmäher und Handrasenmäher sind jedoch die gängigsten Bezeichnungen.

Was ist ein Spindelmäher?

Ein Spindelmäher ist ein Rasenmäher, welcher den Rasen nicht abschlägt, sondern abschneidet. Bei einem Handrasenmäher wird nicht mit einem drehenden Messer, sondern mit einer Mähspindel und einem Schneidemesser gearbeitet. Diese beiden Teile bearbeiten das Gras wie eine Schere. Diese Schnitttechnik ist deutlich schonender für den Rasen und ermöglicht ein schöneres Schnittbild. Daher werden Spindelmäher auch gerne für Zierrasen eingesetzt.

Lucas testet den EInhell Handrasenmäher
 Lucas testet den EInhell Handrasenmäher

Die Kernstücke eines jeden Spindelmäher sind:

  • Spindel
  • Messersystem
  • Antriebsräder
  • Stützrolle
  • Handgriff

Die Besonderheit bei einem Handspindelmäher besteht in der Schneidtechnik. Ein Spindelmäher mäht rein mechanisch und es wird kein Motor benötigt. Der Antrieb erfolgt rein über das Schieben des Handspindelmäher. Schauen wir uns das genauer an.

Wie funktioniert ein Spindelmäher?

Zwischen den Rädern vom Spindelmäher befindet sich die Mähspindel mit einem Messersystem. Durch das Schieben des Handrasenmähers wird die Mähspindel automatisch durch die Räder gedreht – Wir haben einen reinen Radantrieb und es ist kein Eltktromotor notwendig. Angetrieben wird das komplette System per Muskelkraft.

Lucas erklärt wie ein Spindelmäher funktioniert
 Lucas erklärt wie ein Spindelmäher funktioniert

Die zweite wichtige Komponente ist das Schneidmesser. Das Schneidmesser ist das Gegenstück zur Mähspindel.

Die dritte Komponente ist die Stützrolle kann bei den meisten Modellen verstellt werden. Durch das Verstellen wird die Schnitthöhe des Rasen festgelegt.

Bei manchen Handmähern ist die Schnitthöhe stufenlos verstellbar, bei anderen gibt es nur festgesetzte Stufen bei der Schnitthöhenverstellung.

Wann ist ein Spindelmäher sinnvoll?

Spindelrasenmäher sind keineswegs nur ein Gartenhelfer für Hobbygärtner relevant. In unserem Vergleich sprechen wir jedoch von manuellen Handmähern, welche prinzipiell eher für kleinere Gärten oder kleine Rasenflächen bis zu 250 m² sinnvoll sind.

Spindelmäher sind eher für kleine Gärten relevant
 Spindelmäher sind eher für kleine Gärten relevant

Es gibt auch noch Handmäher, welch für Flächen von bis zu 300 oder 400 m² sinnvoll einsetzbar sind. Bei Flächen, welche größer als 400 m² sind, wird die Schneidetechnik jedoch auch noch eingesetzt. Ab solchen Rasengrößen kommen dann allerdings eher Elektrospindelmäher oder Spindelmäher als Aufsitzmäher zum Einsatz.

Spindelmäher für den Handbetrieb bieten im Vergleich zu Sichelmähern ein paar Vorteile. Wenn diese für dich sinnvoll sind, dann ist ein Handrasenmäher die richtige Option für deine Rasenpflege.

Vorteile:

  • Geräuscharm (Kein Motorgeräusch und nahezu geräuschlos)
  • Kein Kabel (Einfacher Einsatz)
  • Geringes Gewicht
  • Mulchen statt mähen (Besseres Schnittergebnis und Rasenbild)
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Ausreichend für kleine Rasenflächen
  • Kann Platzsparend gelagert werden

Nachteile:

  • Empfindliche Messer (Steine und ähnliches können schneller Schaden anrichten)
  • Du musst öfters mähen

Durch die Spindeltechnik mäht ein Handspindelmäher nahezu ohne Geräuschentwicklung. So kann der Spindelmäher auch Sonn- und Feiertags eingesetzt werden.

Auch kannst du mit einem Spindelmäher Abends oder zu anderen Zeiten, wenn normales Rasenmähen nicht gestattet ist, den Rasenschnitt vornehmen. Wenn du gezwungen bist zu solchen Zeiten zu mähen oder es einfach lieber machst, dann kannst du mit einem Spindelmäher den großen Vorteil nutzen.

Im Vergleich zu anderen Rasenmähern, ist ein Handrasenmäher sehr schnell aufgebaut. In unserem Test haben wir zwischen 10 und 20 Minuten für den Aufbau eines Spindelmäher gebraucht. Du brauchst kein Kabel und hast ein leichteres Gerät. Durch die kompakte Bauweise kannst du Handspindelmäher auch sehr platzsparend verstauen. Zudem haben Spindelmäher ohne Motorantrieb ein geringes Eigengewicht, welchen natürlich von Modell zu Modell unterschiedlich ausfällt. Spitzenreiter sind hier die Handrasenmäher von Fiskars. Das geringe Gewicht ist praktisch für den Transport, die Lagerung und auch beim Rasenmähen.

Zwar musst du mit einem Spindelmäher häufiger den Rasen mähen, doch kannst du deinen Rasen dafür mulchen. Das beutete, dass du den Rasenschnitt nicht aufsammelst, sondern liegen lässt. Dadurch wird dein Rasen automatisch gedüngt, was zu einem gesünderen und schöneren Rasenbild führt.

Das schönere Rasenbild kommt auch durch die Art des Schneidens. Im Vergleich zu Sichelmäher wird der Rasen nicht abgeschlagen, sondern sauber abgeschnitten.

Die Nachteile dürfen bei der Entscheidung natürlich auch nicht vergessen werden und gehören mit zu den wichtigen Kaufkriterien.

Ein Nachteil der Spindelmäher liegt bei den Schneidemessern. Die Messer sind empfindlich und müssen gepflegt werden. Sind die Schneidemesser stumpf, müssen die Klingen geschärft werden. Durch Steine oder ähnliche Gegenstände auf dem Rasen kann der Spindelmäher schneller beschädigt werden. Vor dem Mähen solltest du daher den Rasen auf solche Gegenstände absuchen.

Wie oft muss man mit einem Spindelmäher mähen?

Mit einem Spindelmäher musst du deutlich öfters mähen, als mich einem Sichelmäher. Grund dafür ist, dass Spindelmäher nicht für hohes Gras geeignet sind.

Spindelmäher bei recht hohem Gras
 Spindelmäher bei recht hohem Gras

Bei warmen und feuchtem Wetter musst du deutlich öfters Mähen. Das betrifft besonders die Sommerzeit. Das häufigere Mähen hat jedoch auch Vorteile:

  • Du kannst das Gras liegen lassen (Mulchen)
  • Das Schnittbild und der Rasen werden schöner

Wie ist das Schnittergebnis von einem Spindelmäher?

Handspindelmäher zeichnen sich durch ein sehr sauberes Schnittbild aus. Durch die rasenschonende Schneidetechnik mit Spindelmesser und Gegenmesser, mäht ein Spindelmäher auch den bekannten englischen Rasen und ist für die Pflege von Zierrasen bestens geeignet.

Auch im Praxistest hat sich gezeigt, dass das die Schnittqualität im Vergleich zu anderen Rasenmähern höher ist. Dafür ist auch das Scherenprinzip verantwortlich, welches die Schnitte sauberer aussehen lässt. Neben dem schönen Schnittbild, ist diese Mähtechnik auch deutlich gesünder für den Rasen.

Kann man mit einem Spindelmäher nassen Rasen mähen?

Es ist nicht ratsam nassen Rasen mit einem Spindelmäher zu mähen. Im Idealfall sollte der Rasen komplett trocken und maximal taufeucht sein. Es entstehen sonst die gleichen Probleme, wie mit anderen Rasenmähern, wenn du nassen Rasen mähst.

Feuchter Rasen verklebt sehr schnell und verstopft Rasenmäher. Bei einem Spindelmäher kann der nasse Rasenschnitt die Messerwalze verkleben, wie du ausführlich in dem Artikel über Spindelmäher und nassen Rasen nachlesen kannst.

Bei Handrasenmähern hast du zudem noch das Problem vom Kraftaufwand. Je länger der Rasen, desto mehr Muskelkraft muss der Mähende aufwänden um den Spindelmäher anzuschieben.

Um dir selbst die Arbeit zu erleichtern und ein gutes Schnittergebnis zu bekommen, solltest du mit einem Handspindelmäher keinen nassen Rasen mähen.

Spindelmäher mit Akku- oder Handbetrieb?

Auf dem Markt gibt es auch ein paar Handspindelmäher mit Motorantrieb. Diese werden auch als Elektrospindelmäher verkauft. Wir, Olaf und Lucas, empfehlen die Spindelmäher mit Akkubetrieb jedoch nicht. Im Vergleich zu manuellen Handrasenmähern sind diese deutlich teurer und damit nicht mehr lohnenswert. An dieser Stelle kann sich ein Mähroboter statt Spindelmäher mehr lohnen.

Bei einem Spindelmäher mit Akku wird die Spindel durch einen Motor gedreht. Das Schieben des Handrasenmäher passiert weiterhin manuell. Allerdings ist es durch das automatische Drehen der Spindel im Vergleich etwas leichter, womit sich der Kraftaufwand für den oder die Mähende minimiert. Besonders bei dichtem oder feuchtem Gras macht sich das bemerkbar.

Welche Schnittbreite haben Spindelmäher?

Die Schnittbreite von Handrasenmähern variiert je nach Modell. In der Regel kannst du diese nicht verstellen. Die gängigen Spindelmäher bieten eine Arbeitsbreite von 30 bis 46 cm. Die meisten Spindelmäher kommen jedoch mit einer Schnittbreite bis 40 cm. Der Hersteller Fiskars bietet das den Spindelrasenmäher StaySharp Max mit einer Schnittbreite von 46 cm an, welcher zu den größeren Modellen gehört.

Messung der Schnittbreite bei einem Handrasenmäher
 Messung der Schnittbreite bei einem Handrasenmäher

Die richtige Schnittbreite ist abhängig von der Fläche, welche du mähen möchtest. Je größer die Schnittbreite, desto schneller kannst du eine große Rasenfläche bewältigt werden. Bei einer kleinen Schnittbreite brauchst du länger um die Fläche zu bearbeiten.

Welche Schnitthöhe haben Spindelmäher?

Spindelrasenmäher haben meist eine Schnitthöhenverstellung. Dabei lässt sich die Schnitthöhe in der Regel zwischen 12 und 42 mm einstellen. Es gibt jedoch auch Ausnahmen. Wieder kommt eine davon vom Hersteller Fiskars. Dabei ist es der Spindelmäher Fiskars StaySharp Max, welcher sich auch bei der Schnittbreite abhebt. Bei dem Modell liegt die maximale Schnitthöhe bei bis zu 10 cm.

Schnitthöhenverstellung beim Handrasenmäher
 Schnitthöhenverstellung beim Handrasenmäher

Durch das Verstellen vom Radantrieb kann die Schnitthöhe verstellt werden. Bei manchen Modellen gibt es eine stufenlose Schnitthöhenverstellung, bei den meisten jedoch eher mit vorgegeben Stufen und damit festen Schnitthöhen.

Für welche Rasenflächen eigenen sich Spindelmäher?

Generell sind Spindelmäher eher eine Form von Rasenmähern für kleine Gärten und Rasenflächen zwischen 200 und 250 m² zu empfehlen. Ein paar wenige Handrasenmäher haben eine größere Schnittbreite und eigenen sich auch für Gärten mit einer Rasengröße von 300 bis 400 m².

Bist du Gartenbesitzer mit einer großen Rasenflächen brauchst du mit einem Handrasenmäher schlicht und einfach viel zu lange um die Fläche zu mähen. Somit ist deine Rasenfläche ein großes Kaufkriterium.

Es gibt Richtwerte für die Schnittbreite im Zusammenhang mit der Rasenfläche, welche für Hand- wie auch elektrische Rasenmäher identisch sind:

SchnittbreiteRasenfläche
bis 30 cmbis 150 m²
31 – 40 cmbis 250 m²
41 bis 50 cmbis 400 m²
ab 51 cmab 400 m²

Richtwert für die Schnittbreite nach Rasenfläche

Anhand der Richtwerte für die Arbeitsbreite ist schon ersichtlich, dass Spindelmäher nicht für große Rasenflächen geeignet sind. Die meisten Handrasenmäher weisen eine Schnittbreite von 30 bis 40 cm auf. Die größeren Modelle haben eine maximale Schnittbreite von 46 cm.

Für Gärten mit einer Rasengröße über 400 m² empfehlen wir, Olaf und Lucas, dir einen Mähroboter anzuschaffen.

Ist ein Spindelmäher für winklige Gärten geeignet?

Durch die kompakte Bauweise von Spindelmähern, sind die Handrasenmäher auch für verwinkelte Gärten geeignet. Handspindelmäher sind sehr wendig und lassen sich so gut manövrieren.

Der Fiskars Spindelmäher lässt sich sehr flach einsetzten
 Der Fiskars Spindelmäher lässt sich sehr flach einsetzten

Eignet sich ein Spindelmäher für hohes Gras?

Spindelmäher sind nicht für das Mähen von hohem Gras geeignet. Je höher das Gras ist, desto schwerer ist es den Handrasenmäher zu schieben. Zu der Problematik mit dem erhöhten Kraftaufwand kommt, dass sich sich Spindelmäher bei zu hohem Gras häufig verschlucken.

Neben der Tatsache, dass ein Spindelmäher bei hohem Gras kaum zu schieben ist und verstopft, kannst du das Schnittgut dann nicht liegen lassen. Die großen Grasmengen fangen an zu gammeln und zu stinken. In diesem Fall solltest du deinen Spindelmäher mit einem Fangkorb nutzen um das Schnittgut aufzufangen und entsorgen zu können.

Wir raten dir mit einem Spindelmäher öfters den Rasen zu mähen. Damit bekommst du ein schöneres Rasenbild, kannst den Handrasenmäher besser schieben und kannst den Rasen liegen lassen – Stichwort Mulchen.

Ein guter Richtwert ist, dass der Rasen nicht höher sein sollte, als die hälfte der Spindelgröße deines Handrasenmäher.

Spindelmäher mit oder ohne Fangkorb?

Wie bei sämtlichen Formen von Rasenmähern, gibt es auch für Spindelmäher Fangkörbe. Bei manchen Spindelmähern ist ein Grasfangkorb im Lieferumfang enthalten. Für die meisten lässt sich noch optional ein Fangkorb kaufen. Doch brauchst du einen Fangkorb für deinen Spindelmäher?

Ob der Einsatz von einem Auffangkorb bei deinem Rasenmäher sinnvoll ist, hängt von mehreren Faktoren ab.

Einhell Spindelmäher mit Fangkorb
 Einhell Spindelmäher mit Fangkorb

Wie oft möchtest du mähen? Je seltener du mähst, desto länger ist der Grasschnitt. Zu viel Schnittgut kannst du nicht liegen lassen, da so das Mulchen nicht mehr funktioniert. Der Rasen wird nur gammeln und es wird anfangen zu stinken. So musst du den Rasenschnitt ohne Fangkorb manuell aufsammeln, was wieder zusätzliche Arbeit ist. Bei seltenem Mähen ist ein Fangkorb daher empfehlenswert.

Möchtest du Mulchen? Wenn du deinen Rasen mulchen möchtest, musst du deinen Handrasenmäher ohne Auffangkorb nutzen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass der Rasen nicht zu lang ist. Daher musst du für das Mulchen den Rasen öfters mähen. Schau dir dazu auch unsere Tipps zum richtigen Rasen Mulchen an.

Spindelmäher mit einem Fangkorb

In unseren Tests hat sich gezeigt, dass ein Fangkorb oft von Vorteil ist. Ohne Fangkorb fliegt dir das Gras beim Mähen an die Beine, was etwas störend ist. Auch läufst du ohne Fangkorb immer durch das Schnittgut und trägst ihn somit mehr umher.

Was ist ein Deflektor beim Handrasenmäher?

Neben dem Fangkorb gibt es noch Deflektoren, welche den Auswurf etwas regulieren. Hierbei handelt es sich um eine Klappe am Grasauswurf, welche das Schnittgut abfängt. Beim Kauf solltest du auf diese Ausstattung achten, da sie von großem Vorteil ist. Besonders wenn du ohne Grasfangbox unterwegs bist.

Gardena Spinldemäher: Links ohne Deflektor - Rechts mit Deflektor
 Gardena Spinldemäher: Links ohne Deflektor – Rechts mit Deflektor

Was ist der Unterschied zwischen Sichelmäher und Spindelmäher?

Ein Sichelrasenmäher ist das, was die meisten vermutlich als „normalen“ Rasenmäher sehen. Der große Unterschied zwischen einem solchen Sichelmäher und einem Spindelmäher liegt in der Funktionsweise beziehungsweise Schneidetechnik.

Ein Sichelmäher hat ein drehendes Messersystem, welches das Gras abhaut. Das ist im Vergleich zum Spindelmäher ein Nachteil. Bei einem Spindelmäher wird das Gras durch zwei Schneidmesser, Untermesser und Messer an der Mähspindel, schonend geschnitten. Ähnlich, wie die Schneidetechnik bei einer Schere funktioniert.

Damit ist die Schneidetechnik von Spindelmähern schonender und besser für den Rasen. Auch lassen sich durch die Schnittart mit dem Spindelmäher Rasenbilder erzeugen. Zum Beispiel die sichtbaren Linien, wie du sie eventuell von Fußballfeldern kennst.

Muss man einen Spindelmäher schleifen oder schärfen?

Die Messer sind mit das wichtigste von jedem Spindelmäher. Sogar noch wichtiger, als bei anderen Arten von Rasenmähern. Sind die Messer stumpf, leistet der Handrasenmäher keine gute Arbeit mehr.

Durch die scharfen Messer werden die Grashalme säuberlich abgeschnitten, wie wenn du den Rasen mit einer Grasschere schneiden würdest. Bei stumpfen Schneidmessern werden die Grashalme rausgerissen. Auch mit einer stumpfen Schere kannst du nicht vernünftig schneiden und erhältst ein schlechtes Ergebnis.

Im Gegensatz zu einem Sichelmäher ist das schärfen der Klinge bei einem Spindelmäher noch wichtiger, wie du in unserem Artikel über die richtige Pflege von Spindelmähern nachlesen kannst.

Kann man mit Spindelmäher Mulchen?

Ja, ein Spindelmäher ist perfekt für das Mulchen von deinem Rasen geeignet. Der Spindelmäher kann eine sehr geringe Höhe von deinem Gras abschneiden, was für das Mulchen wichtig ist.

Den geringen Grasschnitt kannst du dann auf dem Rasen liegen lassen und ihn auf diese Weise mit guten Nährstoffen versorgen. Zu viel Rasenschnitt darf es nicht sein, da der Rasen sonst anfängt zu gammeln.

Suchst du also nach einem Rasenmäher, welcher mulchen kann, ist ein Spindelrasenmäher die richtige Wahl für dich.

Was kostet ein Spindelmäher?

Der Anschaffungspreis von Handrasenmähern ist im Vergleich zu anderen Gartenhelfern für den Rasenschnitt gering. Die günstige Anschaffung ist auch ein großer Vorteil von Spindelmähern. Doch gibt es natürlich auch hier unterschiedliche Preisklassen.

Lucas packt den AL-KO Spindelmäher für den Test aus
 Lucas packt den AL-KO Spindelmäher für den Test aus

Die Preise für Spindelmäher starten schon bei 50 Euro. Sehr gute Modelle bekommst du schon für 100 bis 150 Euro, was im Vergleich zu einem Sichelrasenmäher oder gar Mähroboter günstig ist.

In eine höhere Preisklasse kommst du mit Elektrospindelmähern, Spindelmäher mit Akkubetrieb. Hier starten die Preise erst bei über 100 Euro und gehen weit über 200 Euro hinaus. Olaf und Lucas empfehlen die Anschaffung von einem Akku-Spindelmäher auch aus diesem Grund nicht.

Spindelmäher kaufen – Welcher Hersteller?

Gardena, Einhell und Fiskars sind die wohl bekanntesten Hersteller von Handrasenmähern. Es gibt jedoch noch mehr. Bekannte Marken sind dabei Bosch, Hecht und Husqvarna. Bosch und Hecht werden den meisten eher von Werkzeugen bekannt sein. Husqvarna gehört zu den sehr Hochpreisigen Marken und ist im Bereich der Mähroboter Anfangs eine der ersten gewesen.

Allgemein lassen sich die Hersteller in drei Preissegmente einteilen, was dir beim Kauf eines Spindelmähers helfen kann.

Günstige Spindelmäher:

  • Einhell
  • Grizzly Tools / Deltafox

Mittelklasse Spindelmäher:

  • Gardena
  • Bosch

Hochpreisige Spindelmäher

  • Fiskars
  • Husqvarna

Spindelmäher kaufen – Muss es zwingend ein teurer Artikel sein?

Die Preisspanne bei Spindelmähern ist recht groß. Einen günstigen Spindelmäher kannst du für 50 Euro kaufen. Nach oben gibt es kaum Grenzen. Welches Preissegment ist nun das richtige für dich?

Dabei kommt es auf dein Einsatzgebiet an. Je intensiver ein Gerät genutzt wird, desto mehr lohnt sich ein teurer Spindelmäher.

Bei den teuren Spindelmähern hast im im Vergleich zu den günstigen Spindelmähern meist eine bessere und hochwertigere Verarbeitung. Auch ist der Mechanismus zum Verstellen der Schnitthöhe oder Grifflänge bei teureren Geräten häufig einfacher und mit etwas mehr Komfort ausgestattet. Allerdings bedeutet ein hoher Preis nicht unbedingt mehr Komfort oder Qualität bei einem Spindelmäher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*