Welche Messer und Mähwerke kommen bei Mährobotern zum Einsatz und wo liegen die Unterschiede?

Ob Husqvarna Automower SolarHybrid, Gardena Sileno oder Worx Landroid: Ein moderner Mähroboter nimmt dir im Garten jede Menge Arbeit ab. Damit der Rasenroboter seine Arbeit aber auch wirklich zu deiner vollsten Zufriedenheit erledigt, ist es wichtig, den für dich passenden Rasenmähroboter zu finden. Von Bedeutung für ein gleichmäßiges Schnittergebnis deiner Rasenfläche ist dabei insbesondere die Frage, welche Messer und welches Mähwerk der Rasenroboter verwendet.

Je nach Hersteller werden verschiedene Arten von Mähwerken und Messern unterschieden. Messerteller und Sternmesser sind als Klingen für Rasenroboter dabei besonders weit verbreitet. Ich verrate dir hier, welche Unterschiede mit diesen Systemen einhergehen und wie sich Mähwerk und Messer auf die Lautstärke, die Mähzeit, die Schneidleistung und den Energieverbrauch deines Rasenroboters auswirken. Am Ende des Artikels sollte es für dich daher kein Problem mehr sein, den Mähroboter mit dem für dich perfekten Mähwerk auszuwählen.

Welche unterschiedlichen Mähwerk- und Messer-Arten gibt es bei Mährobotern?

Mit welchen Messern ein Mähroboter arbeitet, hängt vor allem davon ab, von welchem Hersteller er entwickelt wurde. Die unterschiedlichen Marken verwenden nämlich verschiedene Systeme für die Mähwerke. Leider kann ich dir nicht pauschal das bessere Mähwerk empfehlen.

Alle Schneidesysteme haben Vor- und Nachteile und somit eine Daseinsberichtigung. Letztlich kommt es bei der Frage, welches Mähwerk sich in deinem Fall besser eignet, wie immer auf deine individuelle Garten- und Rasensituation und deine Präferenzen an.

Die meisten Mähroboter arbeiten mit einem Messerteller- oder einem Sternmesser-Mähwerk. Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Systeme. Diese kommen jedoch nur bei einzelnen Herstellern zum Einsatz und bilden daher eher die Ausnahme.

Welche Hersteller verwenden welche Messer?

Rasenroboter mit Messerteller-Mähwerken sind bei Rasenrobotern am weitesten verbreitet. Sie kommen vor allem bei folgenden Marken zum Einsatz:

  • Gardena
  • Flymo
  • Honda
  • Automover
  • Bosch
  • WORX
  • McCulloch
  • Yard Fordce
  • Husqvarna

Folgende Hersteller setzen hingegen auf Sternmesser:

  • Robomow
  • WOLF-Garten
  • Ambrogio
  • Wiper
  • John Deere
  • SABO
  • STIGA

Auch Sternmesser sind bei Mährobotern durchaus verbreitet, wenngleich der Marktanteil nicht ganz so groß ist wie bei Messertellern. Darüber hinaus verwendet der Hersteller AL-KO das sogenannte Double-Cut-System, während STIHL auf eine horizontale Klinge setzt.

Mähroboter mit Messerteller: Was sind die Besonderheiten?

Messerteller kommen bei Rasenrobotern am häufigsten vor. Das Mähwerk ist eine rotierende Scheibe. An drei bis vier Stellen dieses Tellers wird je eine freibewegliche Klinge angebracht. Wenn der Rasenroboter deine Grashalme kürzt, dreht sich die Scheibe. Dadurch wirkt eine starke Fliehkraft auf die Klingen, sodass sie nach außen gedrückt werden.

Vorteile von Messertellern

Messerteller-Mähwerke zeichnen sich durch ihre leise Arbeitsweise aus. Soll es also ein besonders leiser Mähroboter sein, bist du mit einem Messerteller-Mähroboter auf der sicheren Seite. Oft liegt die Lautstärke bei Rasenrobotern mit diesem Mähwerk zwischen 55 und 60 Dezibel.

Darüber hinaus sind die Klingen günstig. Für ein 30er-Set Ersatzklingen zahlst du etwa 30 Euro. Bei den meisten Modellen benötigst du beim Messerwechsel drei Messerklingen. Die Klingen müssen bei diesem Mähwerk ungefähr alle drei Monate ausgetauscht werden –  also etwa dreimal pro Saison. Somit belaufen sich die Kosten für den Messerwechsel auf lediglich 4,50 Euro. Selbst, wenn du aufgrund der Nutzung deines Mähroboters doppelt so häufig einen neuen Messersatz benötigen solltest, entstehen dir für die Ersatzklingen immer noch sehr niedrige Kosten von gerade einmal 9 Euro pro Saison.

Die wichtigsten Vorteile von Messerteller-Mähwerken habe ich dir in folgender Liste zusammengefasst:

  • sehr leise Arbeitsweise
  • energiesparend und effizient
  • Ersatzmesser sind günstig mit Kosten zwischen 4 und 10 Euro jährlich (je nach Nutzungsdauer)
  • die Klingen musst du häufig tauschen, sodass sie immer sehr scharf sind
  • Klingen werden erst zum Ende der Lebensdauer stumpf und dann rasch gewechselt – hervorragendes und sauberes Schnittbild ist garantiert

Nachteile von Messertellern

Die Tatsache, dass die Klingen der Messerteller-Mähwerke sehr häufig getauscht werden müssen, wird von vielen Gartenbesitzern als Nachteil empfunden. Meiner Meinung nach fällt das aber gar nicht so sehr ins Gewicht – und zwar aus folgenden Gründen:

  1. die Ersatzklingen sind preiswert
  2. der Austausch der Messer ist bei einem Messerteller-Mähwerk in etwa zehn Minuten erledigt

Da sehe ich eher als Problem, dass die Klingen des Messertellers mit Widerständen nicht so gut zurechtkommen. Bei viel Laub, Ästen und Fallobst im Garten kann es daher passieren, dass sich die Lebensdauer der Klingen deutlich verkürzt. Sie stumpfen dann schnell ab.

Olaf sagt:
„Mir ist es einmal bei einem Messerteller-Mähroboter passiert, dass die Klingen bei Kontakt mit einem Stein zersplittert sind. Infolgedessen hatte ich die scharfen Splitter überall auf der Rasenfläche herumliegen und musste sie mühsam von Hand aufsammeln. Daher ist es wirklich wichtig, harte Gegenstände von der Wiese zu räumen, bevor du den Rasenroboter arbeiten lässt – gerade, wenn Kinder oder Haustiere im Garten spielen.“

Zusammengefasst sind die wichtigsten Nachteile von Mährobotern mit Messerteller also:

  • Klingen müssen häufiger ausgetauscht werden, was etwas mehr Arbeit verursacht
  • die Messer sind nicht so langlebig und robust
  • die Messerklingen nutzen sich insgesamt schneller ab
  • Fallobst, Äste und Laub im Garten lassen die Klingen besonders schnell abstumpfen

Diese Nachteile kannst du etwas umgehen, indem du beim Kauf auf entsprechend hochwertige Klingen achtest. Wähle Messer mit Karbid- oder Titanbeschichtung. Die Titanlegierung ist rostfrei und korrosionsbeständig. Titanbeschichtete Klingen sind also wetterresistent und sorgen lange für ein gleichbleibendes, sauberes Schnittbild. Achte auch darauf, dass die Klingen nicht zu schwer sind, denn das zusätzliche Gewicht könnte die Achslast beeinträchtigen. Hochwertige Ersatzklingen mit Titan-Beschichtung für Mähroboter mit Messerteller bietet zum Beispiel die Marke MIGARDA an. Berücksichtige bei der Auswahl auch die Kompatibilität mit deinem Rasenmähroboter.

Sternmesser bei Mährobotern: Welche Besonderheiten hat dieses Mähwerk?

Die meisten anderen Mähroboter, die kein Messerteller-Mähwerk besitzen, arbeiten mit einem Sternmesser. Hierbei handelt es sich um ein Messer, dass eine sternförmige Klinge hat. Es wird durch eine Welle angetrieben und rotiert beim Mähen, um die Grashalme zu kürzen. Manche Mähroboter arbeiten mit einer dreieckig geformten Klinge, andere nutzen Messer mit zackiger Form. Dies macht in der Praxis aber kaum einen Unterschied.

Vorteile von Sternmessern

Sternmesser sind verglichen mit Messertellern viel robuster. Objekte auf der Rasenfläche sind für Mähroboter mit Sternmesser nicht so problematisch. Sie bewältigen auch größere Mengen Laub, kleine Zweige oder Fallobst. Sogar ein Stein im Mähwerk zerstört die Klinge nicht gleich. Natürlich wird die Schärfe der Klinge durch Zusammenstöße mit Steinen deutlich beeinträchtigt. So etwas solltest du daher vermeiden, wenn du nicht möchtest, dass das Sternmesser allzu schnell abgenutzt ist.

Da die Lebensdauer der Klingen hoch ist, muss der Wechsel der Klingen vergleichsweise selten erfolgen. Es genügt, dem Mähroboter einmal in der Saison ein neues Sternmesser zu spendieren. Der Wechsel der Klingen ist auch bei einem Sternmesser-Mähwerk sehr schnell erledigt. Einfach die Anweisungen des Herstellers der beiliegenden Anleitung befolgen und gut ist.

Hier noch einmal die wichtigsten Vorteile von Sternmessern:

  • äußerst robust und haltbar
  • Fallobst, Laubberge und Äste sind kein Problem
  • Austausch einmal pro Saison genügt
  • einfacher Klingenwechsel

Nachteile von Sternmessern

Für die hohe Robustheit des Mähwerks musst du eine lautere Arbeitsweise sowie einen höheren Energieverbrauch in Kauf nehmen. Der Stromverbrauch steigt zwar nur leicht an, kann sich aber auf der Stromrechnung bemerkbar machen. Die Lautstärke hingegen ist bei Mährobotern mit Sternmesser schon deutlich höher als bei Messerteller-Rasenrobotern.

Der Austausch der Klinge erfolgt bei Sternmesser-Mährobotern meist nur einmal in der Saison. Daher kann es sein, dass schon im Spätsommer das Rasenbild nicht mehr ganz perfekt ist, weil die Klinge langsam stumpf wird. Um das zu vermeiden, kannst du natürlich das Sternmesser auch zwischendurch noch einmal wechseln. Allerdings kostet eine einzelne Klinge schon mindestens 30 Euro. Bei einem zweimaligen Austausch pro Saison kommst du dann schon auf jährliche Kosten ab 60 Euro aufwärts. Somit ist der Messerwechsel deutlich teurer als bei Messertellern.

Die wichtigsten Nachteile sind also:

  • Schärfe der Klingen lässt gegen Ende der Saison langsam nach – Schnittbild des Rasens nicht mehr perfekt
  • Ersatzklingen sind deutlich teurer als bei Messerteller-Mähwerk: ab 30 Euro pro Saison

Welche Mähwerke und Messer gibt es noch?

Als Ergänzung zu Messerteller- und Sternmesser-Mähwerken gibt es noch einige weitere Schneidesysteme, die aber nicht weit verbreitet sind. So nutzt AL-KO beispielsweise das Double-Cut-System. Bei diesem einzigartigen Mähwerk wird der Rasenmulch besonders klein geschnitten, damit der Grasschnitt besser verrottet. Die doppelseitig schneidenden Klingen sind dabei leicht vertikal versetzt. AL-KO Rasenroboter zeichnen sich durch ihre niedrige Lautstärke aus.

STIHL verwendet für seine Mähroboter ein Mähwerk, das mit dem eines normalen Rasenmähers vergleichbar ist. Es handelt sich um eine Klinge, die einmal quer verläuft. In puncto Robustheit ist dieses Mähwerk zwischen dem Messerteller- und dem Sternmesser-System anzusiedeln. Es empfiehlt sich daher, die Klinge mindestens zweimal pro Saison auszutauschen. Dabei arbeitet das Mähwerk ebenfalls leise, denn STIHL Rasenroboter erreichen im Betrieb meist eine Lautstärke von etwa 60 Dezibel.

Welche Messer sollte dein Mähroboter haben?

Du weißt nun darüber Bescheid, welche Messer und Mähwerke bei Rasenrobotern zum Einsatz kommen. Doch welche Messer sollte dein Mähroboter nun haben? Ich finde, dass die Art des Mähwerks schon ein wesentlicher Aspekt deiner Kaufentscheidung sein sollte. Die verwendeten Messer beeinflussen ja letztlich viele Faktoren:

  • Robustheit gegenüber Hindernissen im Rasen
  • Lautstärke im Betrieb
  • Sicherheit bei der Nutzung
  • Anschaffungspreis und jährliche Kosten
  • Zeit- und Arbeitsaufwand für Wartung und Pflege

Robustheit gegenüber Hindernissen im Rasen

Für mich ist die Widerstandsfähigkeit gegenüber kleinen Gegenständen in der Rasenfläche das wichtigste Kriterium. Hast du viele Bäume im Garten, sodass Fallobst, Äste und Laub auf der Wiese keine Seltenheit sind, rate ich dir eher zu einem Sternmesser-Rasenroboter.

Ansonsten musst du teilweise wirklich täglich deine Wiese absammeln, um das empfindlichere Messerteller-Mähwerk zu schonen. Das ist dann schon mit einem hohen Aufwand verbunden. Rasenflächen ohne viele kleine Objekte im Garten können hingegen problemlos von einem Roboter mit Messerteller gemäht werden.

Lautstärke im Betrieb

Auch die Lautstärke des Mähroboters spielt für viele Gartenbesitzer eine wichtige Rolle. Lebst du in einem dicht besiedelten Gebiet, legst du sicher Wert auf einen leisen Mähroboter. Dasselbe gilt, wenn du den Rasenmähroboter nachts oder sonntags mähen lassen möchtest. In diesem Fall rate ich von einem Mähroboter mit Sternmesser ab. Ein Messerteller-Mähwerk ist um ein Vielfaches leiser.

Sicherheit bei der Nutzung

In Bezug auf die Sicherheit haben Mähroboter mit Messerteller die Nase vorn. Bei Kontakt mit den Messern ist das Verletzungsrisiko etwas geringer. Natürlich solltest du dennoch darauf achten, dass deine Kinder oder Haustiere nicht auf der Rasenfläche sind, wenn der Roboter gerade seine Arbeit verrichtet. Falls das nicht möglich ist, besteht permanente Aufsichtspflicht durch ein Elternteil.

Dennoch sind Verletzungen bei einem Roboter mit Messerteller-Mähwerk in der Regel nicht so verheerend wie bei einem Rasenroboter mit Sternmesser. Deshalb sind Messteller-Mähroboter auch für kleine Säugetiere im Garten nicht ganz so gefährlich.

Anschaffungspreis und jährliche Kosten

Der Kostenaspekt spielt bei der Entscheidung zwischen Messerteller- und Sternmesser-Mähwerk ebenfalls eine wichtige Rolle. Der Anschaffungspreis wird bei Rasenrobotern eher durch andere Faktoren beeinflusst, sodass das etwas teurere Sternmesser-Mähwerk hier nicht so stark ins Gewicht fällt.

In Bezug auf die jährlichen Kosten schneiden Messerteller-Mähroboter aber deutlich besser ab. Mit Kosten zwischen vier bis zehn Euro pro Saison sind die Ersatzmesser für Messerteller einfach deutlich preiswerter als ein neues Sternmesser. Letzteres kostet mindestens 30 Euro pro Jahr.

Zeit- und Arbeitsaufwand für Wartung und Pflege

Zu guter Letzt gibt es noch Unterschiede in Bezug auf den Zeit- und Arbeitsaufwand, der dir für die Wartung und Pflege des Mähroboters entsteht. Sowohl bei Messertellern als auch bei Sternmessern gestaltet sich der Messerwechsel meiner Erfahrung nach äußerst einfach. Dementsprechend ist der Austausch der Klingen schnell erledigt. Mit etwas Übung klappt es bei Sternmessern in ungefähr einer Minute. Für den Wechsel der Klingen beim Messerteller solltest du etwa zehn Minuten einplanen.

Allerdings musst du bei einem Messerteller-Mähwerk die Klingen natürlich viel häufiger wechseln – nämlich ungefähr alle drei Monate und je nach Art der Nutzung und Verschleiß sogar noch häufiger. Wenngleich der Zeit- und Arbeitsaufwand dennoch recht niedrig ist, schneiden die Messerteller-Mähroboter verglichen mit den Sternmesser-Robotern hier schlechter ab.

Fazit: Mähwerk und Messer sind wichtige Aspekte der Kaufentscheidung

Welche Messer ein Mähroboter hat, ist meiner Meinung nach ein wichtiges Entscheidungskriterium. Das verwendete Mähwerk hat Einfluss auf viele Faktoren und bestimmt insbesondere die jährlichen Kosten, den Wartungsaufwand und die Lautstärke im Betrieb.

Daher rate ich dir, dich zunächst auf eine Mähwerk-Art festzulegen und dann verschiedene Mähroboter mit ebendiesem Mähwerk miteinander zu vergleichen. Auf diese Weise sollte es kein Problem sein, den für dich perfekten Rasenroboter zu finden.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*